Willkommen in Rabenstein!  

eh25p

Dem "Ort im Grünen" am Stadtrand von Chemnitz

Natur

Banner-Natur
Willkommen Die Natur Geschichte Sehenswertes Veranstaltungen Umgebung Impressum
Winter

rasten

Dohlen ein mittlerweile seltener Rabenvogel brütet unweit der Burg Rabenstein.

Campingplatz-Rabenstein

Meisenkasten am Campingplatz

rsfo

Grünspecht.

Fuchs-Rabenstein-Campingplatz

Junger Fuchs am Schlosspark.

Kotter-Rabenstein

Kreuzotter.

Wild-Rabenstein

Rotwild hier im Wildgatter Oberrabenstein

Schwarzwild-Oberrabenstein

Schwarzwlid mit Nachwuchs.

Fledermaus-Felsendome-Rabenstein

Felsendome-Rabenstein

Fledermäuse in den Höhlen und Gängen der Felsendome..

Silbersee-Rabenstein

Am “Silbersee” Teil alter Steinbrüche am Galgenberg

Alte-Steinbrüche-am-Galgenberg-Rabenstein

Die Flora und Fauna des Rabensteiner Landes

Rabenstein liegt am Landschaftsschutzgebiet "Rabensteiner Wald" das im wesentlichen den Rabensteiner Höhenzug, der den Nordrand des Erzgebirgischen Beckens vom Südrand des Mittelsächsichen Lößlehmgebietes trennt.

Der breitflächige Rabensteiner Höhenzug fällt zum Erzgebirgischen Becken über 100m steil ab. Die Höhenlage beträgt 380 bis 485m über NN.

Das Klima liegt bei einem Jahresmittel von 8 bis 9 °C und einer jährlichen Niederschlagshöhe zwischen 700 und 780mm. Die Südflanke des Höhenzuges ist strahlungsbegünstigt.

Geologisch ist der Rabensteiner Höhenzug ein Teil des Sächsischen Granulitgebirges mit im Gebiet vorkommenden Glimmerschiefer Kalk- und Quarzgestein.

An Gewässern entströmen dem Rabensteiner Waldgebiet einige Quellbäche, im östlichen Teil u.a. der Tränkbach und der Eisenbach, die den Stausee und die Teichgruppe beim Golfbad ( „Schwarze Teiche“ und „Schafteich“ ) speisen.

Die Vegetation besteht aus 50% Wald, das übrige sind soweit nicht bebaut, Acker und Wiesen. Verbreitete Gehölze sind Birke, Eberesche, Lärche, Stieleiche, Zitterpapel, Schwarzpapel , Schwarzkiefer, gelegentlich Heinbuche. In der Strauchschicht Himbeere, Brombeere, Heidelbeere und Heide. Floristisch bemerkenswert ist das vorkommen seltener Farne und Bärlappe, montaner Arten wie Siebenstern, Arnika, Orangenrotes Habichtskraut, Bergblatterbse, außerdem Blutweiderich, Wasserhanenfuß, Eselswolfsmilch, Kreuzblättrige Wolfsmilch, Baldrian, Goldnessel, Bittersüßer Nachtschatten, Verschiedenblättrige Disteln, Roter Fingerhut, Waldweidenröschen, ferner eine artenreiche Wiesen- und Unkrautflora.

Die Fauna besteht in den Wäldern aus Rehwild, Schwarzwild, Fuchs, Dachs, gelegentlich Steinmarder, ferner wird angegeben Hermelin und kleines Wiesel, Eichhörnchen und Brandmaus. Die verbreiteten Arten der Nager und Insektenfresser, einschließlich Fledermäusen, sind im gesamten Gebiet enthalten.

Artenreich ist die Vogelwelt, darunter als seltene Brutvögel Mönchsgrasmücke, Waldlaubsänger, Sumpfrohrsänger, Schwalbenschwanzmeise, kleiner Buntspecht, Grühnspecht, Gartenbaumläufer, Neuntöter, Wiesen- und Baumpieper, Teichhuhn, Graureiher, ferner einige Greifvogelarten. Als Wintergäste und Durchzügler sind bemerkenswert Seitenschwanz, Raubwürger, Eisvogel, Kernbeißer, Feldschwirl, Weißstorch, Flußuferläufer, Braunkehlchen, Grausammer, Pirol, Rauhfußbussard, und Roter Milan.

Neben den bekannten Lurchen kommen noch gelegentlich Knoblauchkröte, Kreuzkröte, Laubfrosch, Feuersalamander, Bergeidechse, Glattnatter und Kreuzotter vor.

An Naturdenkmalen sind im genannten Landschaftsschutzgebiet die Stahringer Buche, Dreinbuche und Mondscheinlinde in der Literatur genannt. Außerdem das äußerst seltene Leuchtmoos (Schistostega osmundacea) in den Felshöhlen am Totenstein.

Als Naherholungsgebiet ist der Rabensteiner Wald für Chemnitz und die umliegenden Orte von außerordentlicher Bedeutung. Der hochliegende Wald, durch die vorherschenden Westwinde ohne Industrieemissionen, die ungewöhnliche Fernsichten, besonders vom Pfaffenberg (428m) und die Badegelegenheiten gewährleisten auf mannigfaltige Weise Erholung und Entspannung .

Fremde werden überrascht sein welche Artenvielfalt sich nahe der Großstadt Chemnitz erhalten hat.

Steinpilz-Oberrabenstein

Der kleine Paul hat einen Steinpilz gefunden..

Dohle-am-Schafteich

Natur-Oberrabenstein

Rabensteiner Teichlandschaft hier am Schafteich.

Leuchtmooshöhle-am-Totenstein

Leuchtmoos-Totenstein

Leuchtmooshöhlen am Totenstein

Naturlehrpfad-Rabenstein

Naturlehrpfad im Goldbachgrund.

Schutzhütte-Goldbachgrund-Rabenstein

Schutzhütte im Goldbachgrund

Tümpel-im-Goldbachgrund-Rabenstein

Biotop Goldbachgrund

Naturschutz-Rabenstein

RDer Rabensteiner Wald ist Landschaftsschutzgebiet, Viele Naturdenkmale, wie hier am Goldbachgund, am Riedbusch dem Hoppberg oder den Felsendomen stehen besonders unter Schutz.

Wanderweg-Hoppberg-Rabenstein

 Wanderweg am Hoppberg

Alte-Rittergutsgärtnerei-Rabenstein